Donnerstag, 27. März 2014

Gartenspaziergang

Nach einem kleinen Gartenspaziergang (bei mir gibt es nur kleine Gartenspaziergänge, der Garten ist ja nicht riesig...), muss ich mich zum wiederholten Male über meine Vergesslichkeit wundern!
Also wirklich, soo lang sind unsere Winter doch nicht, wie kann man da immerzu vergessen, was man im letzten Jahr wo gepflanzt hat?
Das ist doch nicht normal.
Soeben begegnete mir eine Pfingstrose, die ich komplett vergessen hatte. Ich fand sie im letzten Sommer in meinem Knotengarten (an der Stelle lebte sie gaanz früher mal) und da haben sich wohl einige Reste reaktiviert, diese pflanzte ich dann in meinen Vorgarten. Sie nahm mir die Umpflanzaktion deutlich übel, aber nun sprießt sie munter aus dem Boden.





An einer anderen, durchaus prominenten Stelle ist ein kahler Ort. Da muss! etwas leben, aber ich habe nicht den blassesten Schimmer, was es sein kann. Keinen! Wenn ich da jetzt was hinpflanze und wild zu graben anfange, morde ich GARANTIERT etwas anders. Todsicher!




Ich lasse es also lieber und harre in Geduld. Kann ich garnicht super .
Tschüss
Janine




Kommentare:

  1. Ich wundere mich auch immer, wo die ganzen Pflanzen auf einmal herkommen, die aus dem Boden gucken. Habe ich die wirklich gepflanzt...?
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  2. Hihi, ja das kenn ich. Dachte schon, es seien die ersten Zeichen von Alterdemenz... aber das beruhigt mich jetzt, dass es anderen auch so geht :o).
    En liebe Gruess
    Alex

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Kommentare! Sehr.